Darauf sollten du bei einem Toaster achten

Auf der Suche nach einem neuen Toaster?

toastDas kann schnell ausarten und das ist jetzt kein Scherz. Dieses banale Küchengerät hat schon manche zur Verzweiflung getrieben und versteckte Sehnsüchte geweckt. Damit es Dir nicht auch so geht soll Dir diese kurze Ratgeber einmal näher erläutern worauf Du beim Kauf eines neuen Toasters achten solltest. Vorab sei Dir schon einmal gesagt: Qualität muss ihren Preis haben, weswegen Du unbedingt einmal auf Schnäppchenjagd gehen solltest um Dir ein Markenprodukt zu angeln.

Welches Modell passt zu mir?

Die Vielzahl der unterschiedlichen Toaster die man kaufen könnte ist riesig. Aber eigentlich gibt es nur zwei Ausführungen die man im Handel erwerben kann. Die eine ist der sogenannte Langschlitztoaster, die andere der einfache Toaster. In die erstere passen neben Toastbroten auch ganz normale Brotschnitten rein und man kann zudem mehrere Scheiben nebeneinander toasten. Der Name kommt, wer hätte das nur gedacht, von den langen Schlitzen an der oberen Seite des Geräts in welche man die zu toastenden Brote reinsteckt. Ein Langschlitztoaster ist also eindeutig die bessere, weil flexiblere Option. Das nächste Kriterium ist auf jeden Fall die Leistung. Mehr Power heißt natürlich auch bessere Toasts, bedeutet aber auch das man die Chance haben sollte die gewünschte Leistung nach eigenen Vorstellungen zu kalibrieren. Ein guter Toaster verfügt in der Regel über eine Leistung von 800 Watt und lässt sich stufenlos regeln. Minimal sollte es aber 4 verschiedene Stufen geben, sowie ein zusätzlich ausklappbarer Rost an der oberen Seite für Toastbrötchen und das Rösten.

Das Design – Ein kritisches Thema

toasterNatürlich muss Dein neuer Toaster auch optisch zu Dir passen. Dennoch gibt es auch hier Qualitätsunterschiede die Du beachten solltest. Auf jeden Fall solltest Du die Finger von Kunststoffgehäusen lassen. Diese erhitzen zu schnell und bei längeren oder intensiveren Nutzungen kann es schnell zu hässlichen Nebeneffekten kommen. Die beste Lösung ist ein Edelstahlgehäuse. Das Edelstahl erhitzt zwar auch schnell, ist aber deutlich stabiler und kühlt schnell aus. Auch das Design kann durchaus funktionell sein und so ganz praktische Vorteile zum toasten bieten. Der oben erwähnte zusätzliche Rost ist nur eine Idee. Durchsichtige Seiten um den wirklich perfekten Grad an Bräune feststellen zu können, sowie eine praktische Nachhebefunktion mit der man auch kleinere Toasts aus dem Gerät bekommt sind für einen wirklich guten Toaster obligatorisch.

Auf gehts zur Schnäppchenjagd!

Du hast vielleicht schon gemerkt das nicht jeder Toaster diese strengen Richtlinien erfüllen kann. Gerade Modelle aus dem preislich unteren Segment haben häufig viele Mängel. Wenn Du also einen günstigen Toaster suchst, dann musst Du zwingend auf Schnäppchenjagd gehen um den perfekten Toaster für Dich zu finden. Das muss aber kein Problem sein und schon gar nicht zeitaufwändig. Google hilft hier wirklich weiter und mit ein paar Vergleichen findest Du garantiert einen perfekten Toaster für Dich.

Espressomaschinen – Rancilio Silvia oder Bezzera Strega?

kaffeeWenn es um den perfekten Kaffeegenuss geht, ist dem Espressoliebhaber eine gute Maschine noch wichtiger als die Tasse oder das Zubehör. Denn die Zubereitungsart und die Finesse ist gerade entscheidend. Maschinen unterscheiden sich stark voneinander. Viele Maschinen verfügen bereits heute schon über Temperaturwahl des Brühwassers, ein Gehäuse mit Kipphebeschalter und vieles mehr. Auch robuste Messingkessel sind keine Seltenheit. Zwei Maschinen werden nun näher unter die Lupe genommen.

Im Folgenden werden die beiden Espressomaschinen Rancilio Silvia und “Bezzera Strega” verglichen. Gibt es eine “bessere” Maschine für die jeweils unterschiedlichen Bedürfnisse? Ein Kaffeeliebhaber möchte seinen Espresso nur kurz am Morgen zu sich nehmen, der andere eher nachmittags, manche auch sogar abends, nach dem guten Essen.

Die Rancilio Silvia

Die Firma Rancilio wurde 1927 in Parabiago, Mailand, Italien gegründet. Sie gilt als einer besten Hersteller von Espressomaschinen. Die “Silvia” ist eine Maschine von recht simpler Konstruktion, wobei sie mit den industriellen Kaffeemaschinen aber durchaus qualitativ mithalten kann. Es handelt sich um eine Siebträgermaschine mit hohen qualitativen Eigenschaften: gute Verarbeitung, tolles Design und Silberoptik. Die “Silvia” kostet rund 1000 Euro. Sie hat ein Gewicht von ca. 14 Kilogramm und ist somit zwar kein Leichtgewicht, mit 0,3 l Fassungsvermögen für den Erhitzungsvorgang ist sie aber gut im Mittelfeld. Sie kommt mit 1100 Watt sehr schnell auf Betriebstemperatur. Es ist möglich, den Brühvorgang ganz gleichmäßig zu halten dank der neuen Technologie P.I.D. !

Die Bezzera Strega

Die große und etwas teurere (1400 Euro) Bezzera Strega zeichnet sich durch eine professionelle Optik mit großen Hebeln und den besonderen linear abnehmenden Brühdruck aus. Sie hat zudem ein Single-Boiler Zweikreissystem. Dieser garantiert echtes italienisches Aroma, das sich jeder Kaffeliebhaber gerne schmecken lassen möchte. Die elektrisch beheizte Brühgruppe sorgt auch noch für eine sehr kurze Aufheiz- und Brühzeit. Von Luigi Bezzera im Jahr 1885 wurde diese Firma gegründet. Er gilt als der Erfinder des Espresso in der italienischen Zubereitungsart. Der Druck für die Extraktion wird durch eine eingebaute Feder erzeugt. Die Bedienung des Hebels ist nur mit eingeschüttetem Kaffee möglich, wodurch sich die Maschine von anderen unterscheidet. Für den anspruchsvollen Heimbarista ist die Bezzera Strega sicherlich eine gute Wahl. Mit einer Leistung von 1500 Watt und einem Gewicht von 29 kg ist sie deutlich schwerer als die Silvia von Rancilio.

Wenn man sich nun für eine der beiden Maschinen entscheiden muss, so ist die Rancilio Silvia eher etwas für die schnellen Espresso-Genießer, während man sich bei der Bedienung und dem Ausschank bei der Bezzera Strega doch etwas mehr Zeit nehmen kann.